Wartet die Versicherungsbranche auf den „technischen Schuldeneintreiber“?

Wartet die Versicherungsbranche auf den „technischen Schuldeneintreiber“?

In der modernen Welt ist der Kredit das Lebenselixier der Wirtschaft. Natürlich ist der Kredit eine Schuld, die die Unternehmen aktiv verwalten müssen. In der IT-Welt kommt es ein ähnliches Phänomen vor. Wir nennen es Technologieschulden. Kurz gesagt, es sind die Kosten einer unzureichenden Entwicklung von IT-Anwendungen. Es kann viele Gründe für seine Entstehung geben. Auf der einen Seite ist es die Eile – wir alle kennen IT-Projekte, die unter Missachtung bewährter Verfahren schnell abgeschlossen werden mussten. Auf der anderen Seite werden die Kosten gesenkt und die Projekte von weniger qualifizierten Mitarbeitern durchgeführt, die während des Projekts lernen. Eine weitere Ursache ist das Fehlen eines kohärenten Plans oder einer Gesamtarchitektur für IT-Lösungen in der Organisation. Und schließlich der schmerzlichste Punkt, nämlich die Tatsache, dass die Verschuldung aufgrund der technologischen Entwicklung ständig zunimmt, wenn wir uns nicht darum kümmern, die Technologie im Unternehmen zu entwickeln und regelmäßig zu ersetzen.

Es besteht ein grundlegender Unterschied zwischen finanziellen Schulden und technologischen Schulden. Die monatliche Zahlung der Kreditrate lässt uns nicht vergessen, dass es erstere gibt. Die Rückzahlung der technischen Schulden ist jedoch meist unsichtbar. Der technische Schuldeneintreiber arbeitet unauffällig, aber sehr effektiv. So sehr, dass viele Organisationen vergessen, dass es ihn gibt. In welchen Situationen zahlen wir technologische Schulden ab?

Der Schmetterlingseffekt

Die offensichtlichsten Kosten entstehen, wenn wir neue IT-Anwendungen entwickeln. Nehmen wir an, die IT-Architektur unseres Versicherungsunternehmens verfügt nicht über einen Servicebus oder eine gleichwertige Lösung, und die IT-Systeme kommunizieren direkt miteinander. Das bedeutet, dass wir, wenn wir ein neues System zur Architektur hinzufügen, dieses mit den bestehenden Systemen verbinden müssen, was wiederum auch auf deren Seite Arbeit erfordert. Bei späteren Implementierungen werden die Verbindungen immer zahlreicher, unübersichtlicher und schwieriger zu kontrollieren. Der Effekt dieses Ansatzes wird als Spaghetti-Architektur bezeichnet und ist eines der Lieblingsobjekte des Technologie-Vogtes. Eine kleine Änderung in einem IT-System führt zu Änderungen in allen anderen Systemen. Der technische Schmetterlingseffekt.

Zeit für Kaffee

Wann ist die beste Zeit für Kaffee? Wenn ich eine Suche nach Informationen in unserer Kundendatenbank durchführe. Das war kein Scherz, sondern eine echte Antwort von einem der Mitarbeiter. Das Problem ist, dass es ungesund ist, zu viel Kaffee zu trinken. Die Mitarbeiter müssen also auf verschiedene Weise Zeit verschwenden. Aber es ist nicht ihre Schuld, es ist der technische Schuldeneintreiber, der seine Zinsen aus IT-Systemen bezieht, die entweder schlecht konzipiert waren, weil sie anfangs nur sehr wenige Daten enthielten und alles perfekt funktionierte, oder deren Entwicklung und Optimierung vor vielen Jahren eingestellt wurde, weil sie schließlich funktionieren und es keinen Grund gibt, weiter in sie zu investieren.

Sisyphusarbeit

Eine weitere Kostenkategorie sind Mitarbeiter, die Aufgaben wiederholen, die automatisiert werden könnten. Ein gutes Beispiel dafür ist, wenn ich frage, ob sie ein Data Warehouse haben. In der Regel erfahre ich von ihnen, dass sie eine Datenbank haben, in die Daten aus allen IT-Systemen einfließen, und die Mitarbeiter der Unternehmen ihre Berichte auf diesem „Rohmaterial“ aufbauen. Und der technische Schuldenbetreiber freut sich, denn die Tätigkeit der Datenintegration und -aufbereitung, die einmalig und endgültig von IT-Spezialisten erledigt werden sollte, wird von den Mitarbeitern der Fachabteilungen jedes Mal erledigt, wenn sie einen neuen Bericht erstellen wollen. Dies sind sehr hohe Prozentsätze.

Schuldenbetreiber vor der Tür

Wenn wir nichts unternehmen, wird früher oder später der Schuldenbetreiber an die Tür unserer Versicherungsgesellschaft klopfen und den Großteil der Schulden eintreiben. In der Regel kommt es vor, dass ein wichtiges System, das zum Beispiel für den Verkauf von Policen zuständig ist, eines Tages nicht mehr funktioniert. Dann stellt sich heraus, dass die Datenbank, auf der es seit vielen Jahren basiert, vom Hersteller nicht mehr unterstützt wird. Auf dem Markt gibt es nicht viele Fachleute für die Technik, in der das System geschrieben ist. Und das Wissen darüber, wie die Lösung funktioniert, ist längst aus der Organisation verschwunden. Ein solches System funktioniert nicht über mehrere Tage oder Wochen. Die Kosten für die Reparatur sind hoch, aber das ist nichts im Vergleich zu den Kosten, die entstehen, wenn man keine Policen verkaufen kann.

Zwei Wege

Am Ende dieses Artikels sei darauf hingewiesen, dass wir zwei Wege zur Auswahl haben. Der eine ist die einfache, die von Selbstgefälligkeit und Unwissenheit getrieben wird und in der Folge zu einer Anhäufung technologischer Schulden führt. Der andere ist scheinbar kostspieliger und erfordert Arbeit und Engagement, gibt der Organisation aber Stabilität und Sicherheit. Lohnt es sich, bei der Haushaltsplanung für 2022 die Bewältigung von Technologieschulden in Betracht zu ziehen? Eine gute Antwort auf diese Frage könnte ein Sprichwort sein: „Wenn Sie glauben, dass Sie es sich nicht leisten können, einen Spezialisten einzustellen, versuchen Sie es mit einem Amateur“.

Diese Website verwendet Cookies für statistische, werbliche und funktionale Zwecke. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie deren Nutzung zu.
Ich stimme zu